Back to London

Ach ja, London. Beinahe habe ich vergessen, wie unglaublich schön du bist. Ich habe es endlich wieder geschafft, nach 2 Jahren, zurück nach England zu gehen. Das letzte mal, als ich die Insel besuchte, lebte ich für eineinhalb Monate in Oxford. Und was war das beste daran? Natürlich die unbeschreiblichen und langen Wochenende in London! Yeah that was FUN. 

Das Fernweh hatte mich so unheimlich geplagt, dass ich beschloss, meinem Freund das Little New York Europas zu zeigen. Kurz nach Ostern reisten wir wie immer mit Swiss nach London HR. Das Hotel, in welchem wir übernachteten, war direkt am Bahnhof Kings Cross. Es war klein, nein - es war winzig! Ein Raum, welcher mit einem ganzen Bett ausgefüllt war und dann noch das Badezimmer. Naja, für uns genügte das. 

Wie immer auf Reisen, begann unser Tag mit Essen. Destination Uno: Cereal Killer Café!  Ein Muss für alle Müsli Liebhaber. Ein kleines Café mit über einhundert verschiedenen Cerealien- und Milchsorten. Oh GOSH - so stelle ich mir den Himmel vor. Mann kann es sich auf einem Bett bequem machen, 90's Tv-Serien schauen und sich noch einmal wie eine 6-Jährige fühlen. 

Natürlich kann auch das Shoppen nicht zu kurz, wir waren ja schliesslich in London. Als wir durch die Carnabystreet spazierten, verspürten wir ein Hüngerli und beschlossen in die nächste Seitengasse abzubiegen. Denn da verstecken sich immer die kleinen aber feinen Restaurants. Wie zum Beispiel das, in welchem wir Burger essen gingen. Ach mann! - Leider habe ich mir nicht aufgeschrieben, wie dieser zuckersüsse Italiener hiess. Ansonsten hätte ich euch jetzt diesen Insider preisgeben können. SORRY! Aber ich schwöre, und das meine ich total ernst - das war der Beste Burger der Welt! 

Am vierten und letzten Abend, besuchten wir noch die Vodka Ice Bar. Ein Muss, für alle die es gerne speziell und kalt mögen. Eine Bar in welcher es -5° kalt war. Die Theke, die Wände, alles war auf Eis geformt. Wirklich sehr beeindruckend. Und für 16 Pfund inkl. Drink, war das nicht einmal so teuer wie zuerst gedacht! 

Leider, oh leider ging es dann am fünften Tag wieder zurück nach Hause - mit vollen Koffern. Danke London, ich vermisse dich schon jetzt! 

Juni 2016